Organ donation.
The gift of life.

Bericht zur GV 2017

Die diesjährige Generalversammlung hat wohl in einer der schönsten Gegenden der Schweiz stattgefunden. Die Fahrt mit dem Zug entlang des Genfersees, durch das Lavaux-Gebiet mit seinen spektakulären Rebhängen, ist einmalig. Einmal mehr kann sich der Schreibende kaum vom Fenster abwenden.

Im Bahnhof Lausanne angekommen geht er auf altbekannten Pfaden zur Oper. Das Wetter trocknet langsam ab und die Sonne traut sich wieder hervor. Wir geniessen den Apéro und grüssen hier alte Bekannte und lernen, nur einen Schritt weiter, neue Mitglieder kennen. Sowohl die weit Angereisten als auch die lokalen Mitglieder weisen auf den schönen Tagungsort hin. Alle schätzen den von Liz organisierten Tag bereits jetzt.

Die Crew vom Fernsehsender Arte hält sich diskret im Hintergrund. Sie dreht für eine Sendung im Dezember über die Transplantation. Sie wird im Anschluss an die Generalversammlung ein Interview über die Stellung der TX-Vereine in der Politik und Gesellschaft mit dem Präsidenten halten.  Im Restaurant der Oper werden wir von den Gastronomieprofis verwöhnt.

Bald darauf gilt es für den Vorstand ernst. Die einzelnen Traktanden bedürfen kaum der Diskussion. Bis zur Präsentation der Zahlen durch unseren Kassier, Martin Born, läuft es für den Vorstand rund. Die Diskussion über die Konten bei der UBS kann abgekürzt werden, da der Vorstand bereits die Saldierung eingeleitet hat.  

Unsere Sportler haben in Malaga Grossartiges geleistet. Ein Ergebnis, welches vom Vorstand unbeabsichtigt aber leider einmal mehr nicht ins rechte Licht gerückt geworden ist. Die Voten werden wohl deshalb etwas hitziger. Der Vorstand ist sich des Mankos bewusst, lädt aber wiederholt die Sportreibenden ein, eine Person in den Vorstand zu entsenden, um eine Verbesserung zu bewirken. Die Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und schenken dem Verein viel Zeit. Nebst beruflichen Engagement, familiären Verpflichtungen und eigenen Interessen, die auch nicht zu kurz kommen dürfen, bleibt meist keine Kapazität, im Verein noch mehr Aufgaben zu übernehmen.  Der Vorstand tut sein Bestes, wir müssen wohl aber ein Stück weit damit leben, dass nicht alles perfekt sein kann...

Gegen Ende der GV lädt uns Lara Beekmann zu mehr Bewegung ein.  Egal welcher Fitnessgrad, jede Person sollte sich bewegen. Mehr Bewegung bedeutet eine erhöhte Lebensqualität. Lara Beekmann wird in den Vorstand gewählt und vertritt das vom WTGF initiierte Programm „Fit for Life“. Frau Prof. Dr. Sabine De Geest präsentiert als letzten Vortrag der Tagung die neuesten Erkenntnisse durch die Kohorten-Studie. Es gibt gute Gründe als transplantierter Mensch Sorge zum Körper zu tragen. Dabei sollte aber das Vergnügen nicht zu kurz kommen. Lebensqualität ist angesagt.

In aller Freundschaft trinken wir auf der Terrasse noch ein Gläschen und sprechen über dies und das. Bald ist es leider Zeit zum Verabschieden und den wunderbaren Ort zu verlassen, wieder den Lavaux während der Durchfahrt in der Abendsonne zu bestaunen und weiter nachhause zu fahren.